Blue-Green Algae & Dogs: Understanding Toxicity and Treatment

Blaualgen und Hunde: Toxizität und Behandlung verstehen

Mit bloßem Auge ist es nicht immer möglich, giftige von ungiftigen Cyanobakterien zu unterscheiden, da ihre Farbe nicht durchgängig blaugrün ist. Sehen wir uns die wichtigen Informationen über diese schädliche Alge an, die eine Bedrohung für Hunde darstellt.

Möglicherweise sind Sie auf beunruhigende Geschichten von Hunden gestoßen, die ums Leben kamen, nachdem sie in einem mit Algen bedeckten Teich geschwommen waren oder Wasser daraus geschluckt hatten.

Dies ist in der Tat eine echte Gefahr, die abgewendet werden kann. Der Begriff „Blaualge“ ist etwas irreführend, da der Übeltäter tatsächlich ein einzelliger Organismus namens Cyanobakterien ist.

Dieser Schadorganismus kann in verschiedenen Arten von Gewässern gedeihen und nutzt die Photosynthese zur Ernährung.

Während Cyanobakterien Auswirkungen auf Menschen, Wildtiere, Haustiere und Nutztiere haben können, scheinen Hunde besonders anfällig für ihre Toxine zu sein.

Wo könnte mein Hund auf giftige Algen stoßen?

Cyanobakterien können in Süßwasser, Salzwasser oder einer Kombination aus beidem gedeihen. Diese giftigen Blüten können in Seen, Teichen, Ozeanen, Pfützen und Wassertrögen entstehen. Cyanobakterien können sich ohne eine bestimmte Mindestwassertiefe vermehren.

Was zeichnet eine Blüte giftiger Cyanobakterien aus?

Nicht jeder Cyanobakterienstamm ist giftig. Es gibt Tausende von Cyanobakterienvarianten, doch nur etwa 80 Arten produzieren schädliche Giftstoffe.

Leider ist eine visuelle Unterscheidung zwischen toxischen und ungiftigen Stämmen mit bloßem Auge nicht möglich. Giftige und ungiftige Blüten kommen häufig nebeneinander vor.

Obwohl der Begriff „Blaualgen“ einen blauen oder grünen Farbton impliziert, können Cyanobakterien nahezu jede Farbe annehmen, von Grün, Braun, Rot, Rosa bis Blau.

Viele durch diesen gefährlichen Organismus verseuchte Gewässer weisen eine erbsengrüne Färbung auf.

Welche Faktoren begünstigen das Wachstum von Blaualgen?

Folgende Umstände begünstigen die Vermehrung von Cyanobakterien:

  1. Stagnierendes Wasser in der warmen Jahreszeit, wobei im Sommer häufig giftige Blüten entstehen.
  2. Unzureichende Niederschläge führen zu mehr stagnierendem Wasser und der Entstehung giftiger Cyanobakterienstämme.
  3. Durch landwirtschaftliche Abwässer verunreinigtes Wasser, das übermäßige Nährstoffe einbringt, die eine Umgebung schaffen, die giftige Blüten begünstigt. Dies könnte der Grund dafür sein, dass Cyanobakterien im Mittleren Westen weit verbreitet sind, wo Gewässer häufig an Ackerland grenzen.

Wenn Sie unsicher sind, meiden Sie am besten Gewässer, die trüb oder verfärbt erscheinen.

Was passiert, wenn mein Hund auf Wasser trifft, das giftige Cyanobakterien enthält?

Cyanobakterien können in bestimmten Bereichen, insbesondere am Wasserrand, konzentriert sein. Abhängig von der Art des Kontakts und dem Organismus kann Ihr Hund folgende Symptome aufweisen:

  • Hautreizungen oder Nesselsucht
  • Durchfall
  • Übermäßiges Sabbern
  • Unkontrolliertes Wasserlassen
  • Krampfanfälle oder Zittern
  • Muskelsteifheit
  • Sedierung
  • Übermäßige Tränenproduktion
  • Bläuliches Zahnfleisch oder Zunge
  • Atembeschwerden
  • Schneller oder langsamer Herzschlag
  • Todesfall

Vermeiden Sie Schäden durch Blaualgen, indem Sie Ihren Hund von stehendem, warmem Wasser fernhalten. Cyanobakterien können an der Küste konzentriert auftreten und oft, wenn auch nicht ausschließlich, erbsengrün erscheinen.

Bekämpfung der Algenvergiftung bei Hunden Leider kann selbst eine minimale Exposition gegenüber Cyanobakterien trotz Behandlung tödlich sein. Die meisten Hunde erliegen den Symptomen innerhalb von 20 Minuten bis ein oder zwei Stunden nach der Exposition. Eine sofortige medizinische Versorgung könnte Hunde, die geringen Mengen ausgesetzt sind, retten.

Die medizinische Versorgung umfasst Antikonvulsiva gegen Krampfanfälle, Muskelrelaxantien zur Behandlung von Zittern, Atropin zur Verhinderung einer übermäßigen Verlangsamung des Herzens sowie Schmerzmittel und Medikamente gegen Übelkeit. Tierärzte können bei niedrigen Körpertemperaturen auch Wärmetherapien einsetzen.

Warum sind Blaualgen für Hunde so tödlich?

Giftige Blaualgenstämme enthalten Neurotoxine oder Hepatotoxine, die das Nervensystem oder die Leber beeinträchtigen. Bestimmte Stämme können auch die Haut schädigen. Das Neurotoxin stimuliert das Nervensystem, bevor es eine Blockade verursacht, die die Atmung stoppt und letztendlich zum Tod führt.

Kann man normalen Teichschlamm von giftigen Blaualgen unterscheiden?

Sie ohne Mikroskop zu unterscheiden, ist eine Herausforderung. Im Gegensatz zu Cyanobakterien hat normaler Teichschlamm ein fadenförmiges Aussehen.

Ersteres drapiert sich über einen untergetauchten Stab, während sich letzteres im Wasser ohne Drapieren trennt. Beachten Sie, dass beide Typen nebeneinander existieren können.

Absterbende Cyanobakterien verströmen einen üblen Geruch, der an faule Eier oder verdorbenes Essen erinnert, was auf ihre Anwesenheit hinweist. Auch nach dem Tod verbleiben ihre Giftstoffe im Wasser und behalten ihre schädliche Wirkung.

Lokale Regierungsbehörden können während giftiger Blüten Warnungen online oder in der Nähe von Wasserquellen veröffentlichen, um Menschen und Tiere zu schützen.

Wenn Sie Schaum oder Wasser entdecken, das an Farbstreifen erinnert, ist es ratsam, in diesem Bereich nicht zu schwimmen, zu trinken oder Boot zu fahren.

Bewältigung der Blaualgenprobleme bei Hunden Da der Klimawandel die Temperaturen erhöht, wird die Häufigkeit und Schwere giftiger Algenblüten voraussichtlich zunehmen.

Dieser Trend könnte zu mehr Verletzungen und Todesfällen bei Hunden führen. Die Verhinderung von Bedingungen, die das Wachstum toxischer Cyanobakterien begünstigen, ist von entscheidender Bedeutung, um Hunde, andere Lebewesen und Menschen vor den lebensbedrohlichen Folgen dieses Bakteriums zu schützen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.